Anmeldezeitraum 2018

  • Die Sprachbildung
  • Die Maßnahmen zur Sprachbildung

Die Maßnahmen zur Sprachbildung

Sprachtest zu Beginn der 7. Jahrgangsstufe

Alle neuen Siebtklässlerinnen und Siebtklässler schreiben in der ersten oder zweiten Woche nach Schulanfang einen Sprachtest (80 Minuten). Dieser ist angelehnt an die vom Senat bereitgestellte Lernausgangslage 7. Getestet werden Leseverstehen, Schreibfertigkeiten, Sprachwissen und Sprachbewusstsein, Grammatik- und Rechtschreibkenntnisse.

Nach Auswertung des Sprachtests werden die Schülerinnen und Schüler mit Förderbedarf im Mittagsband in Förderkurse Deutsch eingeteilt, um dort an ihren sprachlichen Schwächen zu arbeiten. Besonders begabte Schülerinnen und Schüler können in den AGs im Mittagsband (je nach Möglichkeit) auch Neigungskurse belegen.

Am Anfang des 8. Schuljahres werden die Sprachtests in den Klassen nochmals geschrieben, um zu evaluieren inwieweit die Förderangebote die Sprachfertigkeiten verbessert haben.


Sprachverhalten im Unterricht

Alle Lehrerinnen und Lehrer der Schule am Schloss haben sich darauf verständigt darauf zu achten, dass Schülerinnen und Schüler stets in ganzen, vollständigen Sätzen sprechen und schreiben. Dies gilt nicht nur für schriftliche Übungen, sondern auch für die mündliche Arbeit im Klassenraum.

Wenn Nomen durchgenommen werden (etwa zur Wortschatzarbeit) werden immer die dazugehörigen Artikel mit genannt. Auch die Pluralbildung von Nomen wird thematisiert und zum Beispiel bei Tafelbildern ebenfalls aufgeschrieben.


Einführung Textknacker

Im ersten Halbjahr der 7. Klassen wird der Textknacker, eine 4-Schritt-Lesemethode für längere Texte, eingeführt. Jede Schülerin und jeder Schüler bekommt den Textknacker als Arbeitsinstrument ausgehändigt und soll diesen in seinem Deutschhefter stets griffbereit halten.

Der Textknacker als Lesemethode ist Bestandteil des im Deutschunterricht verwendeten Lehrbuchs „Doppelklick“ von Cornelsen und wird dort als Grundlage angewandt und wiederholt.

Ausgehend vom Deutschunterricht wird diese Lesemethode auch in allen Fächern als Arbeitsinstrument angewandt, die mit (längeren) Texten arbeiten und von den jeweiligen Fachlehrerinnen und Fachlehrern genutzt (z. B. in GeWi, NaWi, Ethik etc.). Plakate mit dem Textknacker sollen möglichst in jeder Klasse hängen, um dies auch bei den Schülerinnen und Schülern gegenwärtig zu halten.


Bibliotheksbesuch

Alle siebten Klassen gehen im ersten Halbjahr gemeinsam mit den Klassen- oder Deutschlehrerinnen und -lehrern in die Stadtbibliothek am Richard Wagner-Platz. Mit der Stadtbibliothek gibt es eine Vereinbarung, dass die Schülerinnen und Schüler der siebten Klassen der Schule am Schloss eine ein- bis anderthalbstündige Einführungsveranstaltung wahrnehmen. Dort werden sie in die Möglichkeiten der Recherche nach Büchern und anderen Medien eingeführt. Bei diesem Besuch erhalten alle Schülerinnen und Schüler einen Benutzerausweis. Die Schülerinnen und Schüler sollen dazu angehalten werden sich selbstständig Bücher auszuleihen, um z. B. eine Buchvorstellung im Deutschunterricht zu gestalten oder zu anderen Fächern über ausgewählte Themen zu recherchieren.


Lesen von Ganzschriften

Die Fachkonferenz Deutsch hat sich darauf verständigt, dass alle Klassen (von Jahrgangsstufe 7 bis 10) eine Ganzschrift pro Halbjahr lesen. Hierzu werden die in der Schule vorhandenen Klassensätze genutzt. Zu vielen dieser Ganzschriften sind auch Arbeitshefte und Übungen angeschafft worden. Einige dieser Bücher sind in der Schule am Schloss auch als Film auszuleihen, um damit zum Thema „Filmsprache und Literatur“ zu arbeiten.


Einführung eines Glossars

Die Fachkonferenzen für Fächer wie NaWi, GeWi als auch Musik haben sich darauf verständigt ab Klasse 7 mit den Schülerinnen und Schülern ein Glossar für Fachbegriffe einzuführen. Dieses Glossar wird durchgängig über vier Jahre weitergeführt und stetig erweitert. Es dient als Arbeitsgrundlage und die Schülerinnen und die Schüler können jederzeit auf diese Fachtermini zurückgreifen und diese nutzen.


Einführung von Operatoren

Im aktuellen Rahmenlehrplan Deutsch werden verschiedene Operatoren aufgelistet, die in fast allen Fächern Verwendung finden (aus den Bereichen Natur- und Gesellschaftswissenschaften sowie Deutsch, Mathematik und Englisch). Es wird hier exemplarisch versucht diese in allen Fächern verwendeten Operatoren zu definieren und für die Schülerinnen und Schüler verständlich zu formulieren.

Auf der FK Deutsch wurde beschlossen diese ausgewählten Operatoren in den Jahrgangsstufen 7 und 8 einzuführen und bis zur Jahrgangsstufe 10 in regelmäßigen Abständen zu wiederholen. Dies findet auch Eingang in den schulinternen Curricula der 7. und 8,. Klassen.

Die jeweiligen Operatorenlisten werden genau wie der Textknacker den Schülerinnen und Schülern in der 7. und 8. Klasse als Arbeitsinstrument ausgehändigt und sollen stets griffbereit sein. Es wurde hier versucht die Erläuterungen der einzelnen Operatoren schülergerecht zu formulieren

Die Liste mit den Operatoren „Nenne“ („Benenne“), „Beschreibe“ und „Vergleiche“ wird im zweiten Halbjahr der 7. Klasse eingeführt und an die Schülerinnen und Schüler als Arbeitsgrundlage verteilt.
Die zweite Liste mit den weiteren Operatoren wird im ersten Halbjahr der Klasse 8 eingeführt und zusammen mit dem Textknacker als Arbeitsgrundlage an die Schülerinnen und Schüler ausgegeben.


Lern- und Lesepaten

Seit Sommer 2016 kooperiert die Schule am Schloss mit dem Bürgernetzwerk Bildung des VBKI (Verein Berliner Kaufleute und Industrieller). Das Bürgernetzwerk Bildung möchte die Startbedingungen benachteiligter Kinder und Jugendlicher verbessern und hat bislang mehr als 2200 Lese- und Lernpatinnen und -paten an Berliner Schulen vermittelt. Acht Lernpatinnen und -paten sind mittlerweile an der Schule am Schloss im Einsatz, die im Mittagsband als auch in den Willkommensklassen vor allem bei den jüngeren Schülerinnen und Schülern zum Einsatz kommen (Klasse 7 bzw. 8). Vor allem für unsere Jugendlichen aus den Willkommensklassen, die noch nicht so lange in Deutschland sind, stellen die Lernpatinnen und -paten eine entschiedene Hilfe dar, um leistungsmäßig zu den anderen Schülerinnen und Schülern aufzuschließen. Auch für besonders lesebegeisterte und lernwillige Schülerinnen und Schüler sollen Angebote gemacht werden.

 

Sprachbildung Manahmen bersicht

 Zum Vergrößern anklicken.

Drucken