Gendertag 2017

Fünf Jahre Gendertag an der Schule am Schloss!

Vier Jahre nach dem ersten Gendertag an der Schule am Schloss fand am Freitag 28.04.2017 zum fünften Mal in Folge ein Projekttag zum Thema Gender und Girls‘ und Boys‘ Day statt. Der Gendertag ist von der Schulsozialarbeit initiiert und eingeführt worden und wird von der Schulleitung und dem Kollegium mitgetragen.

In geschlechtergetrennten Gruppen tauschten sich die Jungen und Mädchen des 8. Jahrgangs heute über ihre Erfahrungen aus, die sie in ihren Praxisstellen gemacht haben.

Der geschlechterbewusste Projekttag stand ganz im Zeichen von Gender sowie der Auseinandersetzung mit männlichen und weiblichen Geschlechterrollen und -verhältnissen (also auch Geschlechterunterschiede) in Verbindung mit der individuellen Berufs-, Lebens- und Zukunftsplanung der Schüler_innen.

 

Der Praxis-Parcours. Mal in eine andere (Geschlechter-) Rolle schlüpfen:

Im praktischen Teil des Projekttages absolvierten die Jungen einen Haushalts-Parcours und die Mädchen probierten sich aus im handwerklich-technischen Bereich. Die Betreuung der Angebote erfolgte wie immer durch die Zusammenarbeit von Lehrkräften und Schulsozialarbeit.

Auch dieses Jahr freuten wir uns besonders über die Unterstützung von „Ariadne an der Spree“, die unseren Parcours mit ihrer Kampagne „Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin“ erweitert haben. Ihre Module ergänzten in sinnvoller Weise unsere hauseigenen Angebote. Die Gleichstellungsbeauftragte des Senats, Frau Dr. Vespermann, bereicherte uns dieses Jahr mit einem spannenden Impulsvortrag zu Beginn des Projekttages. Wir bedanken uns ganz herzlich für diese Unterstützung!

Was sagen die Schüler_innen zum Gendertag?

-> Was fandest du besonders gut und warum?

  • „Zum Thema Gender: es ist gut über die Rechte der Frauen zu reden“
  • „Ich fand gut, dass wir selbstständig in den Gruppen waren. Es ist gut, über eigene Rechte Bescheid zu wissen, damit wir sie kennen“
  • „Positiv: dass man mal die andere ‚Seite‘ gesehen hat“
  • „Ich fand es gut, dass wir auch Männerdinge ausprobieren durften, weil wir Mädchen das nicht im Alltag machen“

-> Was hast du gelernt?

  • „Die Gleichberechtigung ist wichtig“
  • „Ich habe gelernt, wie man mit einem Schraubenzieher umgeht“
  • „Wie man einen Auto-Scheinwerfer reparieren kann“
  • „Dass Frauen in vielen Dingen benachteiligt werden“
  • „Ich habe zum ersten Mal mit Holz gearbeitet, es ist gar nicht so schwer, wie mein Vater immer sagt“
  • „Gelernt, wie man mit Werkzeugen umgeht“
  • „Es ist wichtig, dass wir uns als Mädchen auch mit Gleichberechtigung beschäftigen. Und uns auch trauen, in Männerberufe reinzuschauen. Und uns informieren, ohne dass wir denken, dass es nur ein Job für Männer ist“
  • „Jeder sollte die gleichen Rechte und Chancen haben. Frauen sollten gleich viel Geld bekommen für die gleiche Arbeit“

Eindrücke vom Gendertag 2017:

Verfasserin: Katharina Rolfes, Schulsozialarbeit der Schule am Schloss

Drucken

Anmeldezeitraum der Schule am Schloss