Tag der offenen Tr 2019

Berliner Girls’ Day-Preis 2018

Die Schule am Schloss hat beim Girls’Day-Wettbewerb 2018 einen Preis gewonnen.
In der Pressemitteilung der  Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung wird darüber berichtet.

Geschlechterrollenbilder und die Erfahrung eigener Leistungsstärke durch Mädchen stehen in dem Schulalltag häufig im Gegensatz zueinander. Diese in Einklang miteinander zu bringen ist die vordergründige Aufgabe des gut begleiteten Girls‘ Days. Die Mädchen sind dankbar dafür, dass sie stark für ihre Stärken gemacht werden, indem ihnen mehr zugetraut wird als in ihrem sozialen Umfeld.

20181212 GD Preis Gruppe
Alle Preisträger

20181212 GD Preis SaS

An der ISS Schule am Schloss findet am Girls‘ Day immer ein Studientag für Lehrer statt und es wird von den Schülerinnen erwartet, dass sie an diesem Tag auf außerschulische Lernorte ausweichen und sich in männerdominierten Berufen umsehen. Bereits im siebten Jahrgang wird den Schülerinnen eine Informationsveranstaltung zum Thema Girls‘ Day von der Schulsozialarbeit angeboten, welche die Schülerinnen auch bei der Stellenvermittlung für den Aktionstag unterstützt.

Im achten Jahrgang folgt dem Girls‘ Day ein Tag danach zusätzlich ein durch die Sozialarbeit begleiteter „Gender-Day“. Die Mädchen reflektieren in geschlechtshomogenen Gruppen die Erfahrungen der letzten zwei Girls‘ Days, nehmen an einem Parcours mit handwerklichen Stationen teil und vertiefen gemeinsam die Thematik um Geschlechterstereotypen. Da werden brisante Fragen zur Geschlechtsidentität und Geschlechterrollenbilder diskutiert. Der Girls‘ Day macht stark, der Girls‘ Day macht Spaß!

Seit Jahren wandelt sich das Spektrum unserer Kooperationspartner. Trotz Erleichterungen in dem Übergang Schule - Beruf sprach unser früherer Partner, das OSZ KFZ-Technik, unsere Mädchen überhaupt nicht an. Zunehmend mehr möchten sie aber ihre schulischen Erfolge in den MINT – Fächern als Sprungbrett für das Abitur nutzen. Das wird unter anderem durch die Oberstufe der mit uns eng kooperierenden Paula-Fürst-Gemeinschaftsschule ermöglicht.

Eine andere enge Kooperation haben wir auch mit der „Schildkröte“, einem gemeinnützigen Bildungsunternehmen, das unsere Schülerinnen individuell und unter Berücksichtigung ihrer Stärken und Neigungen fördert und begleitet. Mit Hilfe der Schildkröte lernen sie sich selbst richtig einzuschätzen, zu bewerben und dann auch zu behaupten. In diesem Sinne ergeben sich in der neunten Klasse unserer Schule Synergieeffekte mit dem Girls‘ Day, weil die Mädchen dieses Jahrganges sich ohne Hilfe des Stellenradars der bundesweiten Girls‘ Day-Plattform individuell einen Platz in den männerkonnotierten Berufsfeldern suchen.

Drucken